Europas ‚bester‘ Verkaufstrainer und das Hypnotische Verkaufen

Die Dummheit von Menschen als Verkaufschance

Angeblich gehört ein gewisser Mark Galal zu den gefragtesten Verkaufstrainern Deutschlands. Der US-‚Erfolgsweise‘ Brian Tracy hat Marc Galal in seinem Vorwort zu einem Hörbuch bescheinigt, einer der besten Verkaufstrainer Europas zu sein. Woher weiß der in Kalifornien ansässige Mister Tracy das? Was kostet diese Pseudo-Belobigung?

In bester amerikanischer Manier vergewissert Tracy den Käufern: „Dieses Buch wird Ihnen die Augen für Strategien, Techniken und Methoden öffnen, die weltweit erfolgreich auf jedem Gebiet bewiesen worden sind“ (s. Galals Homepage).  Was für ein Satz! Welche Gebiete, welche Beweise? Hätte er gesagt, Galal sei der beste Blender seines Faches, hätte ich ihm zugestimmt.

Für den Erfolgsmacher Oliver Pott, offensichtlich ein Geschäftsfreund von Galal, ist er sogar der beste Verkaufstrainer Europas. Jetzt wird nur noch jemand benötigt, der Galal bestätigt, der weltbeste Verkaufstrainer zu sein. Wenn man die Kundenstimmen auf seiner Homepage liest, ist er das schon lange. Da wird von astronomischen Umsatzsteigerungen und Quantensprüngen, von 1000%-iger Motivationssteigerung und großartigen Persönlichkeitsveränderungen berichtet.
Rainer J. Clausen, ebenfalls ein Erfolgsmacher, verkündet, daß Galal ein ‚Gigant‘ sei. Im Gegenzug wirbt Galal auf dessen Homepage. Wie sagt man doch: Eine Hand wäscht die andere.
Wer sich ein Bild von den Nebenwirkungen und Spätfolgen des Pisa-Niveaus in deutschen Schulen machen will, sollte die Seite ‚Kundenstimmen‘ auf Galas Homepage aufrufen  (s. Homepage).

Die Qual mit der fehlenden Qualifikation

Der ansonsten sehr mitteilungsbedürftige Marc M. Galal ist sehr schweigsam, wenn es um seine Qualifikation geht. Man erfährt so gut wie gar nichts, und das was er mitteilt, ist nebulös verpackt. Er gibt bekannt, daß er „als Hochleistungssportler einen Vize-Weltmeistertitel errungen (hat).“ In welcher Disziplin?  Weiter heißt es: „Sein Grundlagenwissen erwarb er sich in Europa. Hier war er bereits in mehreren namhaften Unternehmen erfolgreich als Trainer tätig“ (s. Homepage). In welchen?

„In den USA vervollständigte er seine Ausbildung in den renommiertesten Trainingsakademien“ (s. Homepage). Wenn die so renommiert sind, sollte er sie doch nennen, denn sie wären ein Qualifikationsnachweis. Über seine Berufsausbildung oder gar ein Studium ist nichts zu erfahren. Statt dessen berichtet er  von Richard Bandler, einem der beiden NLP-Entwickler, persönlich ausgebildet worden zu sein. Könnte er das nicht ein wenig konkretisieren? Eine Rückfrage im Büro Bandler ergab, daß er dort unbekannt ist. Auch Frank Farrelly, Geburtsvater der Provokativen Psychotherapie, soll ihn ganz individuell qualifiziert haben. Zu was? Zum Therapeuten? Sind Verkäufer etwa therapiebedürftige Gemütskranke?

Hokuspokus NLPidibus

Im Internet gibt Galal bereitwillig einen Einblick in seine fragwürdigen Arbeitsmethoden. Hier erfährt der interessierte Leser, daß sich sein Neuro Linguistic Selling (NLS) hypnotischer Methoden bedient. Sein Seminar ‚Die Geheimnisse der Verkaufshypnose‘ bewirbt er mit diesen Worten: „Erfahren Sie und trainieren Sie die Geheimnisse der Verkaufshypnose … Sie erleben die Kraft der Verkaufshypnose, die dafür sorgt, daß Sie absolut anziehend sind und ihren Kunden einfach führen können … Sie werden mit Verkaufshypnose posthypnotische Botschaften versenden (s. Homepage).

Er meint offensichtlich ‚verführen‘, statt führen, denn die Hypnose ist ein veränderter Bewußtseinszustand, der dafür sorgt, daß ein direkterer Zugriff auf unbewußte Vorgänge möglich wird. Die Suggestibilität, also die Bereitschaft, Suggestionen anzunehmen, wird dabei erhöht.

Der Do-it-yourself-Psychologe Galal bildet Interessenten natürlich auch zum NLP-Master aus. Er bietet Erstaunliches: „Sie erlernen durch Neuro-Hypnotic Repattering die strategischen Denkkompositionen hypnotischer Muster …Die erfolgt durch die Indizierung tiefer Trancezustände…“ (s. Homepage). Wow, die neuro-linguistische Kunstsprache gibt ihm einen kompetenten Anschein.

Zur Verkaufshypnose passen seine Hypnose-CDs, mit denen die Menschen „ihr Leben radikal verändern…Sie legen einfach die Hypnose-CD ein und arbeiten zielbewußt an Ihren Plänen. Sie brauchen keine zusätzliche Zeit zu investieren. Die positiven Botschaften gelangen direkt in Ihr Unterbewußtsein, dies führt dazu, daß Sie mit Leichtigkeit und Freude Ihr Ziel erreichen“ (s. Homepage). Das ist mehr als der ‚Nürnberger Trichter‘, vor allem in Kombination mit den 99 Lektionen seines Buches ‚So geht verkaufen‘. Jede der Kombinationen benötigt drei Minuten Lesezeit. „Diese drei Minuten können das Leben verändern.“

Voller Inbrunst schreibt eine gewisse Pascale Lorenc auf Galals Homepage:: „Ich muß Ihnen wirklich sagen, daß Sie mich einfach nur „hypnotisiert“ haben. Ich bin einfach so begeistert von Ihnen, daß meine Kollegen sogar schon sagen, daß ich mich in Sie ‚verliebt‘ habe… Sie sind für mich wirklich ein Vorbild (Idol) geworden und ich dachte heute daran, wie es wäre, wenn ich jemanden in Trance versetzen würde“ Hier fehlt nur noch das bekräftigende Halleluja.

Galals Problem mit der Wahrheit

Auf seiner Homepage nennt er seine Referenzen (Referenz laut Duden „lobende Beurteilung, Empfehlung“) mit abgebildetem Unternehmenslogo: Renault, Altana Pharma, Generali Lloyd, Stuttgarter Versicherungen, Skandia Akademie, Aachener Bausparkasse, Axa, Toyota, Renault, Nestlé, Deichmann u.v.a. Er schreibt: „zahlreiche Unternehmen,  wie Deichmann, Skandia, Bang & Olufsen, Renault, Provinzial und Sparkasse (welche?, W.S.) nutzen die Erfolg bringende nls®-Strategie… “Sie alle konnte er an die Spitze des Erfolgs bringen und das schon in kürzester Zeit“ (s. Homepage).

Eine Internetrecherche ergab 2015, daß es sich bei der Referenz  RENAULT um eine auf diese Marke spezialisierte Autowerkstatt in Bayern handelt. Hinter dem Sparkassenlogo verbarg sich die Sparkasse Passau, bei der er vor mehr als zehn Jahren im Auftrag eines marktbekannten Trainingsinstituts mit dessen Konzept und Unterlagen Mitarbeiter trainierte. Von dort wurde er wegen der nicht genehmigten Nutzung des Sparkassen-Logos bereits abgemahnt.

Die genannten Unternehmen erklärten auf Anfrage keinen Marc Galal zu kennen und würden  erst recht nicht mit ihm zusammenzuarbeiten.

Deichmann, Toyota, die Altana AG, Provinzial-Versicherung, Nike, Bang & Olofsen, die Continentale-Versicherung, Skandia  und die R+V-Versicherung kennen keinen Marc Galal. Gegenüber der R+V-Presseabteilung rechtfertigte sich Marc Galal damit, daß ein freiberuflicher Vertreter des Unternehmens Teilnehmer eines seiner offenen Seminare war. So gesehen, könnte er eigentlich die ganze deutsche Wirtschaft als Referenz benennen. Nestlé hat ihm die Nutzung des Firmenzeichens untersagt, vor allem die Behauptung, den Konzern erfolgreich gemacht zu haben.

Nach der Analyse seiner Homepage und der Recherche drängt sich der Eindruck von Lug und Trug auf. Offensichtlich hat Galal erkannt, daß die Dummheit der anderen seine große Chance ist.

Autor: Prof. Dr. Walter Simon

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Buch »Volksverdummung statt Persönlichkeitsentwicklung – Training und Coaching unter der Lupe«, welches als Paperback bei amazon erhältlich ist.

Über Prof. Dr. Walter Simon 14 Artikel
Prof. Dr. Walter Simon erlernte zunächst den Beruf des Drogisten und fuhr anschließend zur See. Er studierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main sowie an der Sophia-Universität in Tokio. 1979 wurde er mit einer volkswirtschaftlichen Dissertation über den Einfluss von Wirtschaftsverbänden auf die EU-Institutionen zum Dr. rer. pol. promoviert. Nach dem Studium trat er bei der AEG-Telefunken AG in das Berufsleben. 1982 gründete er das Innovationsteam für Produktion und Wirtschaft GmbH (IPW-Training und Consulting GmbH), aus dem später das Corporate University Center hervorging. Von 1996 bis 2002 hatte er den Lehrstuhl 'Strategisches Management/HR-Management' an der staatlichen Wiesbadener Business School (University) inne. Simon zählt zu den bekannteren deutschen Wirtschaftstrainern, Zukunftsberatern und Business-Speakern. Zudem ist er der Autor von 20 Büchern und mehr als 200 Artikeln zu Fragen der Personal- und Unternehmensführung.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Prof. Simon

 

Prof. Dr. Walter Simon

 

Wirtschaftstrainer, Zukunftsberater,
Business-Speaker und Autor

XING 32px Facebook 32px Twitter 32px