Holger Epp

LINDE AG
D-83342 Tachterting

Wie können Mitarbeiter aus der Produktion die Führungsebenen mit auf die „LeanReise“ nehmen? Und können sie das überhaupt?

Zwei interessante Fragen, wobei die zweite, soviel vorweg, durchaus mit „Ja“ beantwortet werden kann. Voraussetzung hierfür ist, dass sich Mitarbeiter und Führungskräfte auf Augenhöhe begegnen. Hier stellt sich schon die nächste Frage: Sind Führungskräfte nicht auch Mitarbeiter?
Der Gedanke einer Lean Kultur muss also nicht nur top-down gelebt werden, sondern auch bottom-up. Was bedeutet das eigentlich genau? Von oben nach unten, von unten nach oben? Ist das nicht auch Klischeebehaftet?
Am Ende sitzen doch alle in einem Boot. Im Boot der Wertschöpfung und der Wertschätzung. Und wenn alle zusammen rudern und das Boot durch geschicktes einsetzen der Ruder gelenkt wird, um das Ziel „Kunde“ anzusteuern, nur dann kann gemeinsam die Insel der Verschwendung umfahren werden.
Nun könnte die Antwort auf die erste Frage, wie Mitarbeiter aus der Produktion die Führungsebenen mit auf die Reise nehmen können, doch recht einfach sein.
Sie brauchen genügend Ruder und sie müssen das Ziel kennen. Das es mehrere Wege zum Ziel gibt, müssen sie den Führungsebenen zeigen dürfen. Was das Führungsmanagement dafür tun muss?
Anwesend sein, die Ziele transparent machen, genügend Ruder zur Verfügung stellen und vor allem müssen sie ihrem Team vertrauen.

Nach jahrelang gesammelter Erfahrung in der Produktion inklusive Führungsaufgaben an der Basis, darf ich mich als Lean Experten sehen, der unter anderem als Bindeglied zwischen den Mitarbeitern in der Produktion und dem Management fungiert. Frei nach dem Motto: „Go to Gemba, learn from each other and speak the same language“.

zurück