Verbesserungs- und CoachingKATA – wait and see?

Bildquelle: Mike Rother – Toyota Kata

Da der Artikel zur Verbesserungs- und CoachingKATA auf unseren diversen Social Media Plattformen enorm diskutiert wurde, möchten wir Ihnen weiterführend zu Ihren Anmerkungen einen weiteren Beitrag empfehlen, auf welchen wir seitens Mike Rother aufmerksam gemacht wurden.

Tracy Defoe, eine kanadische Expertin für Lernen am Arbeitsplatz, stellte unlängst die Frage: „Waiting to see what happens with Toyota KATA?“ Dabei kam sie zum Ergebnis, dass diese „wait and see – Mentalität“ eine der Ursachen ist, weshalb bislang nur wenige Unternehmen mit der KATA arbeiten.
So schreibt beispielsweise Tracy Defoe: […] so many good Canadian companies, dedicated to Lean and CI, are on the sidelines (just) watching the first wave of TK implementers  […]“, um anschließend  die Gründe für  – wie sie es bezeichnet – den KATA Widerstand zu hinterfragen.
Dies auf der Grundlage eines Gesprächs, welches sie mit Dan Bergeron, CEO of SigmaPoint Technologies führte, da dieses kanadische Unternehmen als eines der wenigen die KATA (ohne externe Hilfe) erfolgreich implementierte.

Wir meinen, ein interessanter  und lesenswerter Artikel als Ergänzung zur am Montag im Beitrag „Was wurde eigentlich aus der Verbesserungs- und CoachingKATA?gestellten Ausgangsfrage.
Hier geht’s zum vollständigen Artikel „Waiting to see what happens with Toyota KATA?

 

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.