Bleib so scheiße, wie Du bist.

Der Blick in den Stellenteil überregionaler Tageszeitungen zeigt, daß nicht einfach nur Mitarbeiter, sondern Persönlichkeiten gesucht werden. Sie sollen  kreativ, entschlossen, verantwortungsvoll, teamfähig, belastbar, analysefähig und verhandlungsstark sein, also über das  Alltägliche hinausragen.
Diese Anforderungen der Berufswelt mögen ein Grund für den Wunsch und Willen sein, seine Persönlichkeit zu optimieren.

Hier zeigt sich die Wirkung der Werbung, die uns rund um die Uhr, sozusagen im Dauerbeschuß, unsere Persönlichkeitsmängel aufzeigt. Der Mensch sei umfassend verbesserungsbedürftig wird uns eingehämmert. Wir sind nicht mehr frei, uns zu entwickeln, wir sind gezwungen. Jeder arbeitet an gleichzeitig an mehrerer Selbstverbesserungsprojekten.  Schließlich weiß man: „Eigentlich sind wir nicht die Person, die wir gerade sind, sondern die, die wir sein könnten!“ (Niazi-Shahabi).

Persönlichkeitskompetenz ist ein Qualifikationskriterium, ihr Fehlen ein Manko.

Zum Glück gibt es Hunderte von Anleitungen zur Persönlichkeitsentwicklung und jede Menge Persönlichkeitsentwickler, die uns den Weg in das Reich der Erlösung weisen. So schreibt die Akademie für Führungskräfte in ihrem Seminarangebot „Persönlichkeit läßt sich entwickeln“.
Hier findet man die Fachleute, die genau wissen, was das richtige Leben für uns ist. Ich rate zur Vorsicht. Wir verschwenden viel Zeit mit dem Nachdenken darüber, warum wir bisher scheiterten und wie wir es diesmal schaffen. Es kostet Kraft und Mühe, stets das Beste aus sich machen zu wollen.

Der Anbieter, Knehr-Seminare, bietet eine gezielte und umfangreiche Persönlichkeitsentfaltung und Persönlichkeitsentwicklung an, so daß aus dem Leben ein Meisterwerk wird.

Hier kann man sich auch zum ‚5-Sterne Elite-Trainer und Coach‘ für Persönlichkeitsentwicklung ausbilden lassen. Wie ‚wirksam‘ dieser Anbieter arbeitet ist den Berichten von Teilnehmern zu entnehmen:

„Je älter ich wurde, desto größer wurde meine Angst vor dem Tod. Seit der Rückführung bei dir habe ich keine Angst mehr.“ 

„Die Veränderungen, die ich in meinem Leben erreicht habe, hätte ich mir nie erträumen lassen.“

„Egal was ich machte, ich wurde immer dicker. Heute habe ich wieder beinahe mein altes Gewicht, obwohl ich esse, was ich möchte. Diese 5 Stunden haben mein Leben verändert. Danke!“ (Homepage Knehr)

Interessenten und Teilnehmer, die das, was dieser Anbieter bewirbt, als Quacksalberei erkennen, haben einen ersten Schritt hin zum Erfolg gemacht. Statt eines weiteren Kommentars dieses Sprichwort von Heinrich Heine:

„Gott hat die Esel geschaffen, damit sie dem Menschen zum Vergleich dienen können.“

Der Autor des Buches ‚Eros of work & life, Manfred Greisinger schreibt in seinem im Selbstverlag publizierten ‚Bestseller‘

„Wir leben unsere Jobs, unsere Projekte, unsere Freund- und Partnerschaften wie auch unsere Sehnsüchte nur zu maximal 30 Prozent… Sie sitzen auf einem Vulkan der Möglichkeiten! Gönnen Sie sich den ‚Ausbruch‘ der restlichen, wesentlichen 70 Prozent Lebendigkeit, indem Sie sich der Frage stellen: Was will Ihr EROS?“

Er fordert dazu auf, seine ‚innere Goldmine‘ vermittelst seiner ‚Ich-Marke‘ erstrahlen zu lassen (Greisinger). Ich meine, seine Anhänger sollten darauf achten, ihren Geist nicht verstrahlen zu lassen.

Dieser ‚Personal-Goldmacher‘ gehört m.E. zu den Schreibtischtätern konzeptioneller Verblödung der ohnehin schon geistig Minderbemittelten, darunter selbst Akademiker, vorausgesetzt, die Angaben auf  seiner Homepage stimmen.

Hunderte Anbieter von Persönlichkeitsentwicklungscoachings und –seminaren bieten sich als Seelenklempner an. Zum Markt gehören auch die prall gefüllten Regale bei Hugendubel oder in Bahnhofsbuchhandlungen mit großer Auswahl an Selbstoptimierungsliteratur. Hier findet man die Rezeptbücher für die Berufskarriere, die Ratgeber für schnellen Reichtum und die Stufenprogramme für ein glückliches Leben. Diese Literaturgattung wird zumeist mit solchen und ähnlichen Titeln beworben: Erfolg durch…, Glücklich werden mit… oder Persönlichkeitsentwicklung durch Rhetorik, Erfolg durch innere Ruhe, Erfolg durch gute Kommunikation, Erfolg mit Yoga, Erfolg durch Zielsetzung, Erfolg durch Überlebenstraining, Erfolg durch Zen-Meditation, Erfolg durch Sinnfindung, Erfolg durch Gottes Wort, Erfolg durch Urschreitraining.
Es fällt auf, daß die Begriffe Erfolg und Persönlichkeitsentwicklung wie eine Stopfgans benutzt werde. Man fragt sich, was sich nicht zur Persönlichkeitsentwicklung eignet. Selbst Eigenurin könnte sich eignen. Wer den Geschmack aushält beweist seine psychische Stabilität.

Seit etwa 1980 hat sich in der Bundesrepublik Deutschland ein mittlerweile vollkommen unübersichtlicher ‚Psychomarkt‘ gebildet, dessen Expansion immer weiter fortgeschritten ist. Schon 1998 schrieb die vom Bundestag eingesetzte Enquete-Kommission ‚Sogenannte Sekten und Psychogruppen‘:

„Nach Erkenntnissen der Enquete-Kommission sind mittlerweile ca. tausend Ansätze, Methoden, Techniken und Verfahren auf diesem Markt zu erkennen… Auch Seminare für Persönlichkeitstraining, die im Rahmen der betrieblichen Personalentwicklungsarbeit sehr geschätzt werden, zählen zu diesem Psychomarkt… Auf dem Markt arbeiten esoterische Gruppen, Geistheilergemeinschaften und Neuoffenbarer mit Erlebnis- und Heilungsangeboten, exotische beziehungsweise fremdreligiöse Gemeinschaften mit Erlebnis-, Meditations- und Heilungsangeboten, sogenannte Psychogruppen mit Angeboten für die Persönlichkeitsentwicklung und sogenannten Erfolgskursen sowie eine unüberschaubare Anzahl von Einzelanbietern… Für den Konsumenten ist eine Orientierung auf diesem unüberschaubaren Markt weder auf der inhaltlichen noch der finanziellen Seite möglich.“

Das war die Situation 1998. Heute sieht es nicht viel anders aus, eher noch schlechter.  Ich rate in Anlehnung an einen Buchtitel von Niazi-Shahabi ‚Bleib so scheiße, wie Du bist‘.

Autor: Prof. Dr. Walter Simon

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Buch »Volksverdummung statt Persönlichkeitsentwicklung – Training und Coaching unter der Lupe«, welches als Paperback bei amazon erhältlich ist.

Über Prof. Dr. Walter Simon 14 Artikel
Prof. Dr. Walter Simon erlernte zunächst den Beruf des Drogisten und fuhr anschließend zur See. Er studierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main sowie an der Sophia-Universität in Tokio. 1979 wurde er mit einer volkswirtschaftlichen Dissertation über den Einfluss von Wirtschaftsverbänden auf die EU-Institutionen zum Dr. rer. pol. promoviert. Nach dem Studium trat er bei der AEG-Telefunken AG in das Berufsleben. 1982 gründete er das Innovationsteam für Produktion und Wirtschaft GmbH (IPW-Training und Consulting GmbH), aus dem später das Corporate University Center hervorging. Von 1996 bis 2002 hatte er den Lehrstuhl 'Strategisches Management/HR-Management' an der staatlichen Wiesbadener Business School (University) inne. Simon zählt zu den bekannteren deutschen Wirtschaftstrainern, Zukunftsberatern und Business-Speakern. Zudem ist er der Autor von 20 Büchern und mehr als 200 Artikeln zu Fragen der Personal- und Unternehmensführung.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Prof. Simon

 

Prof. Dr. Walter Simon

 

Wirtschaftstrainer, Zukunftsberater,
Business-Speaker und Autor

XING 32px Facebook 32px Twitter 32px