Der Nachfolger des Dr. h.c. Any Nemo

oder „In vacuo“… Eine ernst gemeinte Persiflage

Das heutige Interview soll die Frage des Nachfolgers von Dr. Nemo, des CEO von WMIA Inc. berühren. Das Thema „Nachfolger“ ist ja in sehr großen Unternehmen wie auch in Spitzenpositionen der Politik ein offensichtlich pikantes Thema, wenn nicht gar ein heißes Eisen.
Die Nachfolge hat wie wir sehen werden bei WMIA Inc. einen überraschenden Aspekt.

Der Interviewer fährt im eleganten verspiegelten Fahrstuhl in den 124. Stock, Vorstandsbüro und wartet im Vorzimmer.
Die Reinigungskolonne zog gerade ab und was dem Interviewer zum ersten Male auffällt, ist eine Art Duft… solcher, den man von Raumsprays kennt.

Elvira holt ihn ab und begleitet ihn zu Dr. Nemo.

Interviewer: „Was ist das für ein Duft hier?“

Elvira: „Das ist Lavendel. Die Großmutter Dr. Nemos liebte diesen Duft.

Dem Interviewer kamen dabei eher profane Erinnerungen wie etwa an den Spray, den man früher, also vor 40 Jahren im Bad und der Toilette versprühte oder an das beißende Rasierwasser von Staubsaugervertretern.

Ob diese olfaktorisch verstaubte oder besser verstäubte Variation nun ein Hinweis auf die Welt des Dr. Nemo ist, könnte man denken, aber wir werden sehen.

Der Pressereferent saß noch mit Dr. Nemo im Büro und sie diskutierten die letzten vier Spiele des BVB. Dr. Nemo ist ja bekanntlich BVB-Fan, seine „Wahre Liebe“, wenn man so will.

Nemo: „Kommen wir zum heutigen Thema. Sehen Sie, die Nachfolge ist immer eine Frage, genau wie die Trainer im Fußball kommen und gehen.

Interviewer: „Sind Sie denn mit einem Fußballtrainer vergleichbar?“

Nemo: „In gewisser Weise, ja.

Interviewer: „Was heißt in gewisser Weise.“

Nemo: „Sehen Sie, mein Vater hat immer gesagt: „In der Ehe ist es so, dass die Frauen die kleinen Dinge entscheiden wie z.B. die Finanzen, der Mann beschäftigt sich mit den großen und wichtigen Dingen wie z.B. der Frage, ob es Gott gibt oder die Aufstellung der Fußballmannschaft.

Interviewer: „Den Zusammenhang müssen Sie mal erklären.“

Nemo: „Die eigentliche Führung des Fußballvereins, nennen wir ihn WMIA Inc. liegt nicht beim CEO, nicht beim Trainer.

Interviewer: „Mmmh…“

Nemo: „Die Macht der Führung liegt woanders. Der CEO ist eine gut bezahlte Marionette, genau wie der Trainer. Das Schicksal des Vereins ist eine Frage von Geld und darüber verfügt er nicht.

Interviewer: „Wer zieht hier die Strippen?“

Nemo: „Meine Familie, nicht ich als CEO.

Interviewer: „Was bedeutet das nun für den Nachfolger?“

Nemo: „Es gibt keinen Nachfolger.

Die Antwort ist frappierend.

Interviewer: „Kein Nachfolger? Dann wäre WMIA ja ohne Führung!

Nemo: „Was heißt denn heute schon Führung.“

Interviewer: „Also jetzt machen Sie mich schon verrückt!

Nemo: „WMIA ist nicht mehr das, was es war, als meine Großmutter noch Lavendel im Büro versprühte, damit die Herren es gut hatten und der Sohn auf den Vater im Chefsessel folgte. Es gibt keine Führung mehr und auch deshalb keinen Nachfolger in dem Sinne.

Interviewer: „Dann sind Sie der Letzte Ihrer Familie hier?“

Nemo: „Ja!

Interviewer: „Aber jemand wird Ihre Aufgabe übernehmen… muß der nicht qualifiziert sein?“

Nemo: „Menschen in meiner Position sind beliebig einsetzbar, wir können allem vorstehen wie Sie überall sehen können. An unsere Qualifikation werden keine besonderen Ansprüche gestellt. Wer schon mal ein Turnerfest im südlichen Schwabenland geleitet hat, ist ausreichend geeignet.

Interviewer: „Und wann treten Sie ab?“

Nemo: „Kennen Sie Queen Elizabeth?

Wie immer wird der Interviewer von der bezaubernden Elvira, der Schwester Fortunatas, der Ehefrau Dr. Nemos zum Fahrstuhl begleitet.

Elvira: „Sie schauen nachdenklich…

Interviewer: „Der Dr. Nemo ist schon besonders. Ist er so etwas wie ein König?

Elvira: „Das wäre er gerne und seine Familie, die das Unternehmen weitgehend besitzt, lässt ihn in dem Glauben.

Interviewer: „Dann ist er ein König ohne Reich?“

Elvira: „Das würde ihm nicht passen.

Interviewer: „Was sieht Nemo denn dann als seine Aufgabe an? Was ist seine Rolle, wenn es schon nicht mehr die klassische Rolle der Führung ist?“

Elvira bleibt stehen.

Was diese Rolle bei WMIA Incorporated ausmacht, darüber wird er mit Ihnen nächsten Dienstag sprechen…

 


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 83 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen



Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home