Der rote Faden

oder „robum filum“… Eine ernst gemeinte Persiflage

Es ist schon auffällig, dass Dr. Nemo häufig das Vorstandsbüro noch vor Ende des Interviews eilig verlässt. Man hätte sich vorstellen können, dass er noch etwas bleibt, noch etwas redet, vielleicht sogar reflektiert.

Kenner der Szene und gerade solche, die im 124. Stock des Verwaltungsgebäudes, Vorstandsbüro von WMIA Incorporated aus- und eingehen, sind das gewohnt. Dr. Nemo hat, wie viele CEOs, viel zu tun. Bei ihm laufen die berühmten Fäden zusammen und die müssen gehalten werden …

Für diese Zentralfiguren in den Unternehmen wurde vor langer Zeit das Wort „Management Summarize“ erfunden. Auf Deutsch heißt das so viel wie „Auf den Punkt kommen“, das meint so viel wie „Kurz und knapp, ich muss gleich weiter“.

Nun, man könnte sich fragen, ob denn alles auf so einen Punkt passt.Der Mainstream bedient sich solcher punktuellen Aussagen und auch die Eliten wie unser Dr. Nemo lieben diese simplen Verkürzungen.

Wäre man sarkastisch, könnte man sagen, Dr. Nemo überfliegt die Speisenkarte ohne das Menü zu essen.

Soweit die Gedanken des Interviewers vorab.

Mal schauen, was heute von Dr. Nemo, dem CEO des weltgrößten Unternehmens WMIA Incorporated zu vernehmen sein wird.

Der Clown wartet schon im Sekretariat. Der Interviewer betritt zeitgleich mit Elvira den Raum oder sagen wir lieber das Vorzimmer der Kathedrale der Macht.

Es soll hier wieder erwähnt werden, dass Elvira jeden Tag ihr Umfeld verzaubert. Heute trägt sie ein Collier und in ihrem wogenden Dekolleté glitzert ein 10-Karäter, ein rosa Diamant, eine Rarität. So kann man auch die Dinge auf den Punkt bringen … Aber wir wollen nicht abschweifen, obwohl es schon schwer fällt bei diesem Anblick.

Im Vorstandsbüro sitzt der wie immer gut gelaunte, leicht gebräunte Dr. h.c. Any Nemo.

Nemo: „Na, Sie haben den Knoten, den gordischen zerschlagen.

Der Clown nimmt den zerteilten Knoten und den roten Faden aus seiner Schatulle.

Nemo: „Na und?

Clown: „Stimmt, Herr Dr. Nemo. „Na und?“ … ist eine kluge Bemerkung.“

Interviewer: „Mmmh … Was ist denn nun das Ergebnis davon, dass der Knoten zerschlagen ist?“

Elvira schaut interessiert.

Clown: „Jetzt haben wir zwei Knoten!“

Anmerkung des Interviewers: Im Altertum gab es der Sage nach die Schlange Hydra. Ihr wuchsen zwei Köpfe, wenn man einen abschlug.

Nemo: „Dann haben wir jetzt doppelt so viele Probleme?

Elvira: „Der Anzahl nach ja, der Qualität nach nein.“

Nemo: „Und welches Problem haben wir?

Die Frage des Dr. Nemo erinnert den Interviewer an einen Witz. Eine Patientin kommt zum Psychiater, der fragt: „Welches Problem haben Sie?“ Sie antwortet: „Na, wenn sie das nicht wissen, wer sonst?“

Clown: „Woraus besteht denn der Knoten?“

Nemo: „Aus Informationen, die von vielen Fäden getragen hier zusammenlaufen! Wir sind stolz darauf, so viele gesammelt zu haben. Big Data heißt das Zauberwort! Das ist die Zukunft, das ist unsere Macht!

Clown: „Ach, ist das so?“

Nemo: „Ja klar. Wir steigern damit unsere Effizienz! Effizienz ist das Zauberwort unserer Zeit.“

Interviewer: „Oh, zauberhaft …“, wobei er sich ein Schmunzeln über diesen simplen Gedanken nicht verkneifen kann.

Clown: „Kennen Sie den Zauberlehrling von Goethe?“

Nemo schaut in die Leere.

Elvira bestellt auf ihrem Smartphone gerade die Balladen von Goethe, eben die Ballade vom Zauberlehrling.

Elvira: „Nemo, hör mal, dieser Goethe sagt: „Die Geister, die ich rief, werd ich nun nicht mehr los…“

Nemo bricht auf … wie immer in Eile.

Zunächst aber freut sich der Interviewer und auch der Clown über die aparte Begleitung in Gestalt Elviras, die die beiden zum Fahrstuhl geleitet. Der rosa Diamant wippte im Takt der Schritte.

Elvira zum Clown: „Was bedeutet der rote Faden in diesem Spiel?“

Clown: „Ich habe ihn verbrannt.“

Ob Dr. Nemo die Ballade vom Zauberlehrling nun liest und wer wirklich die Macht bei WMIA Incorporated hat, ob nicht Dr. Nemo wie eine Spinne im eigenen Netz sitzt und woraus die Fäden bestehen, wohin sie führen …

Das erfahren wir in den nächsten Interviews mit Dr. Nemo, dem Clown und Elvira … zum Beispiel am nächsten Dienstag …


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 104 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen



Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home