Die Liebe in Zeiten wie diesen

oder „Panem et circenses“ … Eine ernst gemeinte Persiflage

Menschen unterscheiden sich von Tieren dadurch, dass sie lieben können oder könnten.
Jedenfalls wäre damit schon ein wesentlicher Teil dessen beschrieben, was Menschen, eben die Menschlichkeit ausmacht.

Es geht heute in unserem Interview darum, mit dem CEO von WMIA Incorporated sich darüber zu unterhalten, was dieser grundlegende Aspekt der Menschlichkeit in Unternehmen bedeutet. Es ist ja heutzutage in Mode, diese Menschlichkeit in Unternehmen.

Eigentlich wollte der Interviewer den CEO darüber befragen, ob er Menschen lieben kann, zumindest seine bezaubernde Frau Fortunata. Das allerdings wäre zu intim so dachte er … aber wir werden sehen.

Interviewer: „Herr Dr. Nemo, wie steht es um die Menschlichkeit in Ihrem Unternehmen?“

Nemo: „Junger Mann, auch ich las die letzte Folge Ihrer Kolumne, Ihrer Interviews mit mir… eigentlich wollten Sie sich ja mit mir über die Liebe unterhalten…?

Mit dieser Antwort hat der Interviewer nicht gerechnet. Er fängt den Ball aber auf.

Interviewer: „Also gut! Wie steht es um die Liebe bei WMIA Incorporated?“

Nemo: „Wir lieben unsere Kunden!

Interviewer: „Sie meinen nicht die Menschen allgemeinhin, sondern die Kunden, die Ihre Produkte kaufen?“

Nemo: „Ja klar. Und unsere Kunden lieben uns. Das nennt man Markenbewusstsein, das ist reine Liebe!

Interviewer: „Und Sie lieben Ihre Mitarbeiter auch?“

Nemo: „Klar, und die lieben uns, das nennt man Mitarbeiterbindung.

Interviewer: „Mmmh …!“

Nemo: „Für die Liebe muss man natürlich was tun. Wir schaffen schöne Arbeitsplätze, gute Bezahlung für unsere Mitarbeiter und unsere Kunden bekommen jede Woche Sonderrabatte.

Interviewer: „Das klingt ja ziemlich simpel. Woher haben Sie das?“

Nemo lacht.

Nemo: „Kennen Sie diese Ratgeberbücher für eine glückliche Beziehung?

Interviewer: „Na ja …“

Nemo: „Ich habe daraus gelernt. Liebe bedeutet, immer eine kleine Aufmerksamkeit parat zu haben. Liebe braucht Futter!

Interviewer: „Dann braucht man nur ein bisschen Futter für die Liebe?“

Nemo: „Die Römer haben uns das vorgemacht und so ist es auch bei WMIA Incorporated, Brot und Spiele und alle sind glücklich!

Interviewer: „Funktioniert das denn heute auch noch?“

Der Interviewer schlägt schnell mal bei Wikipedia nach: >>Die Möglichkeit der Verführung des Volkes durch Brot und Spiele beschreibt eine abgestumpfte Gesellschaft, deren Interesse über elementare Bedürfnisse und „niedere Gelüste“ nicht hinausgeht.<< Und er dachte daran, dass er ja selber vorgestern Hähnchenfilet für zwei fuffzig das Kilo bei seinem Lieblingssupermarkt gekauft hat.

Nemo ist mal wieder fein raus.

Nemo: „Liebe ist für uns, den Menschen das zu geben, was sie wollen … ein leichtes Spiel! WMIA Incorporated ist der Liebling des Marktes!

Mit einer Geste, die so etwas bedeutet wie „Alles klar, junger Mann, Business is no kissing game“ klemmt sich Nemo seine grüne Krokodilledertasche unter den Arm und geht zum nächsten Termin.

Elvira und der Interviewer sitzen noch einen Moment im Vorstandsbüro. Das berühmte orange Licht der Sonne von Los Straneros im 126. Stock des Verwaltungsgebäudes von WMIA Incorporated hätte in diesem Moment auch den einfachsten Menschen zum Poeten gemacht. Und als ob es nicht genug wäre, diese romantische Atmosphäre … flüstert Elvira: „Sagen Sie mal, sind Sie etwa verliebt in mich?“

Der Interviewer errötet.

Fortunata erscheint: „Es ging um Liebe …?

Elvira: „Ja, wir sind mitten drin …“

Fortunata: „Mit der wahren Liebe verhält es sich wie mit Geistererscheinungen: Alle Welt redet davon, aber nur wenige haben sie gesehen.

„Peng!“, dachte der Interviewer.

Elvira: „Trinken wir noch einen Café in meiner Lieblingsbar?“

Na denn. Mal schauen wie es weiter geht mit der Liebe in diesen Zeiten … am nächsten Dienstag …


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 112 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen



Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home