Die neuen Vorstandskollegen

oder „Recte facti fecisse merces est!“ … Eine ernst gemeinte Persiflage

Dr. h.c. Any Nemo hat die Führungsriege von WMIA Incorporated ausgewechselt und die Herren zum Mittagessen im Vorstandscasino geladen.

Der Interviewer ist auch mit dabei …

Elvira trägt zum festlichen Tag eine Komposition aus der Frühlingskollektion des Hauses Balmain, die selbst bei Regenwetter im Mai die Ahnung von Wärme und Sonne beflügelt.
Ein rosa Diamant glitzert an ihrem Collier und wo der die Augen hinführt, soll hier ausnahmsweise nicht thematisiert werden.

Interviewer: „Elvira, die Führungsriege ist rein männlich. Gibt es hier keine Frauenquote?“

Elvira: „Keine was?“

Interviewer: „Frauenquote!“

Elvira: „Solche Formalien brauchen wir nicht, wollen wir auch nicht. Fortunata und ich brauchen keine Titel, um Einfluss zu nehmen.“

Anstelle eines „Mmmh“, der Bemerkung, die darauf gepasst hätte, sagt der Interviewer: „Du meinst also, Einfluss sei nicht von Positionen abhängig?“

Elvira: „Weißt Du, wir Frauen müssen gar nicht auf die Bühne, allerdings könnten wir es … wir sind dann im Vordergrund, wenn es notwendig ist … sonst wird man nur verbrannt. Das Egospiel überlassen wir den eitlen Männern … kannst Du ja gerade sehen, Nemo wechselt die Akteure aus, macht er alle paar Jahre. Fortunata und mich gibt es schon seit Jahrzehnten!

Interviewer: „Was meinst Du mit notwendig?“

Elvira: „Na, wenn die Gockel vor einer Wand stehen …“

Jetzt allerdings wird es Zeit für die inzwischen zitierfähige Bemerkung des Interviewers, nämlich sein „Mmmh …!“

Dr. Nemo begrüßt die Herren der Führung bei WMIA Incorporated und ein jeder sagt artig sein Credo, mit dem er angetreten ist.

Der CCO, der Chief Compliance Officer verkündigt einen Kulturwandel zur Abschaffung der Korruption bei der Akquisition von Aufträgen.

Interviewer flüstert zu Elvira: „Ist das denn überhaupt möglich?“

Elvira: „Psst!“

Der CDO, der Chief Development Officer verkündet stolz: „Wir werden noch größer und wenn die Erde nicht reicht, gehen wir in den Weltraum!“

„Klappern gehört zum Geschäft“, denkt der Interviewer und Elvira gönnt sich einen Gin Tonic.

Interviewer: „Elvira!“

Elvira: „Psst!

Nun, der Reigen der Proklamationen geht weiter und man kann sich der frechen Mutmaßung nicht erwehren, dass einige der Herren angesichts ihrer vollmündigen Aussprüche entweder schon vorher oder andauernd Gin Tonic trinken oder ähnliches zu sich nehmen …

Keines der Credos ist der Erwähnung wert, man kennt das ja und ahnt – auch ohne ein Hellseher zu sein – das Verfallsdatum der Proklamation.

Insofern wird hier nicht jeder der neuen Vorstände erwähnt.

Allerdings, einer der Herren bedarf doch der Beachtung. Er füllt die Position des Markenkernbeauftragten aus. Sein Name ist Alessandro Bugiardo.

Bugiardo: „Unser Kern ist unsere Bereitschaft, die Wünsche der Kunden zu erfüllen. Wer könnte das besser durch eine Geste darstellen als Buddha.“

Dann zeigt er eine Figur des Erleuchteten, die wie alle Figuren eine Mudra beinhalten, eine Bedeutung.“

Der Buddha hält die Hand geöffnet und weist abwärts.
Mit dieser Geste sagt der Buddha: Ich bin bereit, dir einen Wunsch zu erfüllen.

Bugiardo: „Diese Figur wird am Eingang aller unserer Filialen stehen!“

Gott sei Dank wird das Buffet freigegeben … nebst Getränken.

Auf dem Weg zum Fahrstuhl begleitet der Interviewer Dr. Nemo, der zum nächsten Termin eilt.

Interviewer: „Herr Dr. Nemo, was soll das mit dem Buddha?“

Nemo: „Sehen Sie, diese Welt hat eine tiefe Sehnsucht nach einem Glauben, das haben wir von den Religionen gelernt. Also nutzen wir das auch für unsere Selbstdarstellung, die Menschen sollen an uns glauben.“

Interviewer: „Hat Buddha für Sie eine Bedeutung?“

Nemos Smartphone klingelt.

Elvira: „Die Antwort auf Deine Frage lassen wir mal lieber offen!

Die neue Führungsmannschaft geht ans Werk. Was dabei geschieht, kann man ahnen … oder sich am nächsten Dienstag informieren …


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 112 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen



Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home