Die ‚richtigen‘ Antworten …

oder „De apocalipsi id est.“ … Eine ernst gemeinte Persiflage

WMIA Incorporated hat ja wohl alles richtig gemacht. So entstand das größte Unternehmen der Welt. Unzählige CEOs haben daraus für sich die Best Practice abgeleitet. Es geht ums Gewinnen, um Macht, wirtschaftliche Macht und es geht um die richtigen Antworten.

Dr. Nemo ist Stargast in einer Talkshow. Die Diskussion wird darauf hinauslaufen, was die richtige Antwort ist auf die drängenden Fragen der Zeit. Daher der Titel der Sendung „Die Welt am Scheidewege“. Voraussichtliche Einschaltquote bei 30%. Ein Rekord. Wundert ja niemanden, die Welt ist ja am Scheidewege.

Apropos drängende Fragen der Zeit … Der Interviewer begleitet Dr. Nemo in den Schminkraum, denn die Größen dieser Welt treten ja immer gut gepudert vor die Kamera.

Interviewer: „Gibt es drängende Fragen auf der Welt?“

Nemo: „Jedenfalls vor der Kamera der Fernsehsender!“

Interviewer: „Sonst drängt da nichts?“

Nemo dreht sich um und schaut, ob niemand zuhört und flüstert dann: „Nee, nicht wirklich, jedenfalls nicht für WMIA Incorporated.“

Interviewer: „Weshalb stellen Sie sich dann den Fragen?“

Nemo: „Weil alle glauben, ich wüsste die richtigen Antworten.

Interviewer: „Und, haben Sie sie?“

Fortunata, die Nemo zu solchen TV-Ereignissen immer begleitet: „Nemo weiß sehr wohl die richtigen Antworten. Allerdings ist die Frage, für wen die richtig sind.“ Dann dreht sie sich eine Zigarette und verlässt den Ort des Geschehens.

Die Scheinwerfer blenden auf. Nach dem 45-sekündigen Werbespot für Produkte von WMIA Incorporated geht es los. Die verbleibenden Sekunden bis zum Start der eigentlichen Sendung werden links unten im Bildschirm runtergezählt, ein Countdown wie bei einem Hunderennen.

Die Moderatorin der Talkshow des unternehmenseigenen Senders ist übrigens Elvira. Sie hat eine eigene Produktlinie für Glitzerschmuck gegründet und der ist unübersehbar und warum auch nicht … So ein Taschengeld nebenbei steht ihr ganz gut. Außerdem ist sie als Moderatorin eine gute Wahl. Schöne Frauen sind wie Öl auf den Wogen der Männer.

Teilnehmer der erlauchten Runde sind überdies der Chef der weltgrößten Unternehmensberatung WKIA Incorporated, was so viel heißt wie „We know it all“, ein Herr von Sowieso nebst einem durch Verlosung ausgewählten Bürger, also ein Repräsentant des Volkes, wenn man so will, ein Herr Medio sowie ein Abkomme der Apokalyptischen Reiter, ein Herr Guerra, dessen genaue Abstammung wahrscheinlich nur durch einen Schreibfehler des Standesbeamten vor 400 Jahren belegt ist. Der Standesbeamte ist seinerzeit, wie es in den Annalen heißt, im Suff im See ersoffen … eine zu späte Warnung für alle Rotweintrinker. Aber gut, sehen wir mal darüber hinweg und widmen uns den Inhalten.

Der Mönch Andrea, der ebenfalls eingeladen war, wandte sich angesichts dieser Gesellschaft mit Grausen ab. Ist ja sein gutes Recht.

Elvira: „Meine Herren, es ist fünf vor zwölf!“

Der Bürger Medio blickt auf seine Armbanduhr: „Nein, es ist viertel nach neun, Primetime, gnädige Frau!“ Dann wendet er sich zur Kamera und nur ein „Na, na …“ von Elvira kann ihn davon abhalten, zu winken und den auf einem Spickzettel vorbereiteten Gruß an seine dörfliche Skatrunde zu verlesen.

Guerra rutscht unruhig auf seinem Sessel in und her und die benagelten Schuhsohlen seiner Springerstiefel scharren vernehmlich: „Es ist höchste Zeit. Auch der Einsatz von Gewalt rechtfertigt unsere Ziele. Wir werden immer stärker …“

Elvira bremst Guerra aus: „Sie haben wohl einen an der Waffel, Sie …!“ Ihre weiteren „Komplimente“ an diesen Irrläufer gesunden Denkens hat die Regie rausgeschnitten.

Herr von Sowieso, eine Ikone der Beraterszene, rückt seine randlose Designerbrille zurecht und spricht mit bedeutungsvoller Betonung einer durch viele Sprachtrainings verölten Stimme: „Es kommt jetzt nicht darauf an, richtig zu handeln, sondern das Richtige zu tun!“

Elvira: „Herr von Sowieso, bitte keine Kalauer aus dem Repertoire Ihrer Branche!“

Dr. Nemo, der Stargast dieser Talkshow, auf dessen Bemerkungen eigentlich alle gewartet haben, war auf seinem Sessel eingeschlafen!

Die Sendung wurde daraufhin unterbrochen. Schlafen ist ja nicht unbedingt ein Zeichen von Desinteresse, es könnte auch ganz einfach heißen, dass die Großen dieser Welt bereits fünf vor zwölf tief eingeschlafen sind.

Wie es nun weiter geht und was nach zwölf, um das Intro von Elvira wieder aufzunehmen, passiert, erfahren wir wie immer am nächsten Dienstag.

Doch halt: Was macht eigentlich der Mönch Andrea? Er betet in der Sakristei …

 


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Alle Podcast-Folgen über die WMIA Incorporated finden Sie ebenfalls hier.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 135 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen

Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home