Erfolg aus Elviras Sicht

oder „Ut sementem feceris, ita metes.“ … Eine ernst gemeinte Persiflage

Dieses Interview ist hoch heikel, weil es sich um das vage, weil kaum definierte Thema Erfolg dreht und obendrein spricht der Interviewer mit Elvira, der bezaubernden Assistentin des mächtigsten Mannes der Welt, Herrn Dr. h.c. Any Nemo.

Frauen wie Elvira sind wie ein göttlicher Fingerzeig aus irgendeiner Ewigkeit und wenn sie schön sind wie einst Aphrodite, dann, ja dann …

Schnell nachgefügt: Eigentlich gilt das für alle Frauen, falls jemand, weil sie nicht erwähnt ist oder diese Beschreibung in Teilen nicht auf sie passt, dann doch meutern sollte.

Aber das ist ja hier jetzt nicht das Thema …

Der Begriff „Erfolg“ hat zwei Komponenten.
Die eine ist die emotionale Reaktion, Freude oder Neid, je nach Position des Betrachters. Die andere Seite ist die Rationale. Jeder möchte gern wissen wie das geht, das mit dem Erfolg … der ja durch die goldenen Lettern des Firmennamens WMIA Incorporated scheint.

Der Interviewer hat sich zwischenzeitlich mit dem Clown zu einem Wein getroffen, weil er sich auf das Gespräch zum Thema „Erfolg“ vorbereiten wollte.

Die letzte Bemerkung des Clowns hallt noch immer nach.

Clown: „Erfolg ist ein Rausch. Der wesentliche Teil des Rausches entsteht auf dem Weg dorthin. Die Antwort nach dem „Wie“, also der Erklärung des Procedere ist allerdings so als riefe man in eine Kneipe voller vom Erfolg oder Erfolgssuche Besoffener: „Lasst uns das mal nüchtern betrachten“.

Die Rezepte zum Erfolg sind wohl wie der Sand am Strand, es sind viele und der lauteste Brüller, der behauptet, er könne über Wasser gehen, dem folgen viele wie die berühmten Lemminge zum Beispiel nach Silicon Valley.“

Soweit vorab.

Der Interviewer besucht Elvira auf der kleinen Mittlerenmeerinsel Marettimo. Marettimo, westlich von Sizilien, das ist die Lieblingsinsel der beiden Schwestern Fortunata, Nemos Gattin und Elvira. Marettimo, die Insel, auf der die Wellen des blauen Meeres glitzernde Namen tragen.

Es ist die Insel, wo auf der Gischt morgens rosa glitzernde Diamanten schweben und die Wellen streuen weiße Orchideen über den Strand.

Letzteres ist natürlich reine Phantasie des Interviewers… aber es passt ganz gut zum Thema, weil die Suche nach der Antwort auf die Frage „Wie geht Erfolg“ so ist als suchte man die rosa diamantenen Kronen der Wellen und die weißen Orchideen Marettimos am Strand von Heringsdorf.

Das Interview findet im Park der Villa Fortunatas statt.

Elvira sitzt in einem wundervoll geflochtenen Korbsessel vor einem Meer von Blüten: „Sie möchten mit mir über Erfolg sprechen?

Interviewer: „Ja, immerhin sind Sie ja Teil der Spitze des erfolgreichsten Unternehmens der Welt.“

Übrigens, Freunde der Genderthematik werden mit Wohlwollen bemerkt haben, dass die Spitze von WMIA Incorporated quasi paritätisch besetzt ist.

Elvira hält eine Pusteblume in der Hand und bläst in sie hinein. „Schauen Sie wie sie fliegen. Eine oder mehrere davon wird eine Blume sein, ein Löwenzahn.

Interviewer: „Aber welcher dieser kleinen Flieger wird zu einem Löwenzahn? Wie kann man das sehen?“

Elvira: „Ein Poet schrieb einmal:

Da ist mehr … längst mehr
als Dein Verstand erlaubt
Wolken die schmecken und
Falter die lachen …

Gibt es nicht?
Was sieht ein Blinder?
Was sieht ein Sehender nicht?

Interviewer: „Mmmh, dann liegen die Wurzeln des Erfolgs im Reich der Poesie?“

Elvira: „Wenn Sie so wollen …“

Interviewer: „Aber zum Erfolg gehört doch die Ratio, das klare Denken, die Analyse und schließlich der Plan der Schritte zum Erfolg.“

Elvira: „Ist das alles?

Interviewer: „So steht es in den Büchern.“

Elvira: „Ach, ist das so?

Letztere Bemerkung hätte auch der Clown sagen können

Elviras Handy klingelt.

Elvira: „Nemo braucht mich dringend. Fliegen Sie mit nach Los Straneros?

Interviewer: „Gern!“

Es scheint Nemo dringend zu sein. Er braucht Elvira.

Der Learjet 70 mit der Kennung NWMIA schießt mit den beiden Passagieren wie ein Pfeil über das mittlere Meer und Marettimo versinkt hinter ihnen im Dunst.

Warum da im 126. Stockwerk, im Vorstandsbüro wie man so sagt, die Hütte brennt und wie Nemo das regeln will, erfahren wir nächsten Dienstag …


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 124 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen

Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home