Forum Agile Verwaltung

Für die Agilisierung der öffentlichen Verwaltung

Am 11. Februar 2016 hat sich das Forum agile Verwaltung in Karlsruhe gegründet. Eine Gruppe von derzeit sechs Personen aus dem engeren und erweiterten Umfeld der öffentlichen Verwaltung, die sich zum Ziel gesetzt hat, agile Methoden in die öffentliche Verwaltung hinein zu tragen.
Im Folgenden sind einige Ergebnisse unseres ersten Workshops zusammen gefasst, die als Ausgangspunkt unserer weiteren Arbeit gelten sollen:

Wenn agile Methoden eine Daseinsberechtigung haben sollen, dann müssen sie ihre höhere Effizienz in der Praxis unter Beweis stellen.
Auf welchen Feldern wird sich die Verwaltung in den nächsten Jahren schlagen müssen?

Bei der Bewältigung welcher Probleme können die Praktiker in den Verwaltungen Unterstützung durch agile Ansätze gebrauchen?

Auf unserem Treffen am 11.02.2016 in Karlsruhe haben wir versucht, absehbare oder jetzt schon vorhandene Trends in die Zukunft zu verlängern. Wir kamen auf 12 Themen. Sie sollen so stichwortartig und provisorisch formuliert hier vorgestellt werden, wie im Workshop passiert:.

1. KOMPLEXITÄT DER FÄLLE NIMMT ZU

Und zwar die Komplexität sowohl der Fälle, Vorgänge, Projekte wie auch der Themen.

Beispiel: Flüchtlinge kommen aus ganz anderem Kulturkreis. Bedürfen oft vielfältiger Unterstützung (Sprache, Ausbildung, psychologisch, medizinisch, Wohnung usw.)

2. PLÖTZLICHE HERAUSFORDERUNGEN

“Krisen” wie die Finanzkrise oder der Flüchtlingsstrom kommen unvorhergesehen und verlangen sofortiges Handeln.

3. DIE DYNAMIK INSGESAMT NIMMT ZU

Neben den plötzlichen Herausforderungen lässt sich eine Beschleunigung der gesellschaftlichen Änderungen feststellen.

Anzeige

4. SCHERE ZWISCHEN ARM UND REICH ÖFFNET SICH WEITER

Das kann zu Ghettoisierung und Subkulturisierung führen. Bislang gibt es in Deutschland noch kaum Ghettos wie die französischen Vorstädte, aber die Tendenz dazu ist erkennbar.”

5. ZUNEHMENDER (RECHTS- UND LINKS-)EXTREMISMUS UND -TERRORISMUS

Die Politik und Verwaltung, auch auf kommunaler Ebene, tut sich schwer mit Antworten auf Phänomene wie “Wutbürger” und Pegida. Das kommunale Klima wird davon aber stark geprägt werden.

6. FINANZAUSSTATTUNG WIRD SCHLECHTER

Der Kostendruck nimmt zu.

7. POLARISIERUNG: ZU JEDER ENTWICKLUNG BILDET SICH EINE GEGENENTWICKLUNG

Stabilität <–> Agilisierung
Professionalisierung <–> sinkendes Ansehen
Siloorganisation  <–> Querschnittsthemen
Hierarchie  <–>  Projekte”

8. BÜRGER FORDERN EINBEZIEHUNG

Die Systemgrenzen verändern sich, sie werden weicher.
Wir erleben eine weniger “schubladentreue” Politik. Man kann zumindest die Politiker aus etablierten Parteien weniger den bisherigen “Lagern” zuordnen: Konservative propagieren “progressive” Lösungen, linke Politiker äußern “rechte” Standpunkte.
Die Differenzierung auf verschiedenen Ebenen (politisch, behördlich, Markt) nimmt zu.

9. “VERGREISUNG”

Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter im ÖD nimmt zu.
Die Attraktivität des Öffentlichen Dienstes droht abzunehmen.
Es gibt zu wenig Nachwuchs.

10. ZUNEHMENDE FUNKTIONALE SPEZIALISIERUNG BRINGT NOTWENDIGKEIT ZUR SILO-ÜBERGREIFENDEN ZUSAMMENARBEIT

Wenn z. B. die Zuständigkeit für die Schulgebäude aus Rationalisierungsgründen von der Schulgebäude zur Liegenschaftsverwaltung wandert, dann führt das umgekehrt zu mehr Kooperationsbedarf zwischen beiden Ämtern.

11. WEISUNGSGEBUNDENHEIT ALS HINDERNIS

Normengebundenheit: Der Normendschungel wird dichter.

12. EGOVERNMENT UND ÜBERGANG ZUR EAKTE

Digitalisierung führt nicht “automatisch” zu einer besseren Kollaboration zwischen Verwaltung und Außenwelt.
Flexible Workflowsysteme tauchen als Vision am Horizont auf; aber es ist unklar, welches der konkrete Nutzen sein soll und ob sie zu weniger oder mehr Hektik in den Arbeitsabläufen führen.

WAS WIR TUN WOLLEN

Wir möchten im Februar 2017 eine Konferenz organisieren, auf der agile Antworten auf die Herausforderungen der Verwaltung vorgestellt und abgewogen werden. Bis dahin möchten wir unser Verständnis dafür schärfen, in Kooperation mit allen Betroffenen, Interessierten und Engagierten.

 


 

Profiltext: Forum Agile Verwaltung

Das Forum wurde am 11. Februar 2016 in Karlsruhe aus der Taufe gehoben. Bislang sind wir sechs Praktiker aus  der Verwaltung (Kommunale und Bundesverwaltung) sowie aus verwaltungsorientierten Dienstleistungsunternehmen.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Kultur der Agilität in die Verwaltung zu tragen. Dazu wollen wir ein Netzwerk von Praktikern zur praktischen gegenseitigen Unterstützung werden; also ein Internet-Forum, in das man Fragen hineinrufen kann und Antworten erhält. Und ein Forum im klassischen Sinne, ein Marktplatz der Begegnungen, auf  dem man auch physisch sich trifft und Erfahrungen und Standpunkte tauscht.

Alle Praktiker aus Gemeinde-, Landes-, Bundes- und Kirchenverwaltungen sind herzlich zum Mittun eingeladen. Wir haben noch keinen E-Mail-Account, deshalb dient als vorläufige Kontaktadresse für Interessenten info[ätt}commonsenseteam.de.

Homepage: www.agile-verwaltung.org

Über Thomas Michl 3 Artikel
Thomas Michl ist studierter Verwaltungswissenschaftler (Dipl.-Verw.Wiss.) und Master of Business Administration (MBA). Er war unter anderem in der Energiewirtschaft und bei einer Strategieberatung tätig und arbeitet seit 2008 im öffentlichen Dienst.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.