Je höller, desto döller

2003 schrieb ich für die Zeitschrift ‚HarvardManager‘ einen Artikel über Jürgen Höller. Eigentlich wollte ich ihn mit ‚je höller, um so döller‘ überschreiben. Höller wanderte gerade von der Bühne in den Knast. Der Redakteur schlug diese Überschrift vor: ‚Das vorläufige Ende eines Gurus‘. Sein Vorschlag war instinktiv richtig.
Höller wanderte ins Gefängnis und schrieb ein Buch (oder ließ es schreiben) mit dem Titel ‚Und immer wieder aufstehen! Wie ich die größten Krisen meines Lebens erfolgreich bewältigte‘. Im Mai 2004 wurde er wegen guter Führung vorzeitig entlassen und stand sofort wieder auf der Bühne.

Wer es noch nicht wußte, daß Deutschlands Motivationsgott Jürgen Höller zu Unrecht im Gefängnis saß, wurde exklusiv via TV  aufgeklärt. In einer der Talkshows von Markus Lanz durfte er nach Jahren endlich mal wieder sein eloquentes Geschwätz präsentieren. Es waren böse Banker und unqualifizierte  Berater, die ihn, den Erfolgsmagier, zum Börsengang gedrängt hatten. Dummerweise kam dann auch noch die Bankenkrise dazu. Beides zusammen löste gleichsam automatisch seine (betrügerische) Insolvenz aus.
Komisch, die Bankenkrise fand erst 2008 statt, da war er doch längst wieder aus dem Knast. Aber mit der Wahrheit hat es unser Motipulationsexperte nie so genau genommen. So flunkerte er dem Publikum vor, er hätte den Vermögensschaden seiner Gläubiger weitgehend wieder gut gemacht. Das hätten auch die Investoren anerkennend so gesehen und darum einem alle Seiten zufriedenstellenden Vergleich zugestimmt. Sie mußten 85 Prozent ihrer Investition abschreiben.

Er ist wieder hier, in seinem Revier“

Motivations-Showmaster Jürgen Höller ist  laut Econ-Verlag ein „seriöser Erfolgstrainer“, der auf „wissenschaftlich fundierter Grundlage doziert“ (Klappentext seines Buches). So kann man sein Gebrülle, Gehopse, sein selbst applaudierendes Geklatsche und seinen neuerlichen Kampfruf ‚Chi-Ka‘, eine Variante von Ratelbands ‚Tsjakka, Du schaffst es‘, auf seinen Massenhappenings auch bezeichnen. Ich titulierte ihn schon 1999 als Hofnarren, als er noch gern gesehener Gast beim Bundesverband Deutscher Verkaufs- und Führungstrainer war und in diversen Talk-Shows und als Redner auf der CSU-Zukunftstagung in Passau (2000) auftrat.

Ohne ihn gäbe es keinen ‚Europäischen Motivationstag‘ und keine ‚Power Days‘ wie sich seine neuen Spektakel-Shows nennen. Veranstalter ist die Jürgen Höller Academy. Sie trat an die Stelle der insolventen Inline AG. Wenn Höller ruft, kommen sie alle, die meinen, etwas Passendes über Motivation sagen zu können: Pantomimenstar Samy Molcho, Gedächtniskünstler Oliver Geisselhart, Ex-Nationalspieler Paul Breitner und einige Quacksalber ohne Prominentenstatus.
6000 Motipulationswillige folgten 2014 für 400 Euro (Standardkarte Silber) Höllers Ruf zum Motivationstag nach Nürnberg.

3.677 Euro investieren, eine Million Euro kassieren

Fast täglich bekam ich  2014 E-Mails, mit denen ich zu einem dreitägigen Simsalabim der Sprücheklopf-Titanen Höller und Schäfer eingeladen wurde. Titel: ‚Durchbruch zum finanziellen Erfolg‘. Preise: 3.677 Euro für das VIP-Ticket,  2.977 Euro für das Gold-Ticket und 2.680Euro  für das Silber-Ticket. Die alten Schäfer-/Höller-Münchhausiaden sollen wieder aufgewärmt werden. Mit Turboeffekt können gläubige Höllerianer in nur sieben Jahren ein Vermögen von nur einer Million aufbauen – und innerhalb von zwanzig Jahren mindestens zwei und in 30 Jahren sogar fünf Millionen. So gesehen ist der Ticketpreis von 3.677 Euro keine Ausgabe, „sondern eine sinnvolle Investition.“ …In diesem Seminar werden wir das Geheimnis lüften, warum es manchen bestimmt ist reich und glücklich zu sein, während andere ihr Leben lang kämpfen müssen“ (Werbe-Email). Komisch, die Geheimnisse hatte Schäfer doch schon in seinem Bestseller ‚Der Weg zur finanziellen Freiheit‘ gelüftet. Gibt es neue Geheimnisse? Es muß sie geben, denn bis 2000 versprach Schäfer nur sieben Millionen DM. Nach der Euroeinführung wurden daraus sieben Millionen Euro, umgerechnet knapp 14 Millionen Mark. Von 2000 bis 2015, das sind zweimal sieben Jahre. In dieser Zeit müßte Schäfer ein Vermögen von 14 Millionen Euro angehäuft haben und trotzdem machte er mehrere Insolvenzerfahrungen.

Sprücheklopferei à la Höller

Solche und ähnliche Sprüche kennt man aus früheren Shows: Reichtum ist Dein Geburtsrecht. Oder noch besser:  Die metaphysischen Lebensgesetze sind universelle Lebensgesetze, die von der Kraft, dem Geist (den ich der Einfachheit halber Gott nenne) festgelegt wurden, damit wir funktionieren. … Wer diese Lebensgesetze kennenlernt und sein Leben mehrheitlich danach ausrichtet, zieht mehr Gesundheit, mehr Zufriedenheit und mehr Glück in seinem Leben an“ (Werbe-Email). 

Wer die E-Mail-Einladungen richtig gelesen hat, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, eine NLP-Veranstaltung nach dem Motto ‚NLPokus-Fidibus‘ zu besuchen.

„Es geht hier um die Art des Denkens über Geld, um Glaubenssätze, wie man Grundüberzeugungen im NLP-Jargon nennt, um innere Programmierungen beziehungsweise das innere Betriebssystem.“

Der langjährige Body-Buildingstudio-Betreiber Höller klärt auf:

„Einkommen, Vermögen, Erfolg – all diese Dinge sind … „Ausdruck“ einer inneren Eingabe, einer inneren Programmierung. Wenn Du also möchtest, daß Dein Brief kein fehlerhaftes Ergebnis mehr beinhaltet, dann mußt Du an Deinen inneren Programmierungen, Deiner inneren Welt arbeiten“ (Werbe-Email).   

Aha, die richtige Programmierung ersetzt das Erlernen von Grammatik und Rechtschreibung.

Wie meint Höller: „Zuerst muß die Persönlichkeit wachsen. Anschließend wächst das Vermögen“.
Falls sich die Empfehlungen dieser siamesischen Zwinllings-Goldesel als unwirksam erweisen, sind die Teilnehmer selber daran schuld, denn ihr Denken ist von falschen Glaubenssätzen befallen.

Ob die Dreitagesshow eine renditeträchtige Investition ist, wie es ‚Akademieleiter‘ Höller betont, darf man wohl bezweifeln. Veränderte Glaubenssysteme bringen keine Veränderungen im Portemonnaie. 2015 meldete das Statistische Bundesamt daß immer mehr Menschen kaum von ihrem Einkommen leben können. 3,1 Millionen Erwerbstätige beziehen ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle, ein Viertel mehr als 2008. Hier dürfte das schäfer-höllersche Millionärswerdungs-System versagen, weil rein gar nichts zum Sparen übrigbleibt. Aber es wäre dumm, auf die NLP-Einbettung zu verzichten, da der Hinweis auf Neuro und Programmierung einen neugierig machenden Klang hat.

Neuerdings wirbt er auf den Toiletten von Autobahnraststätten, vornehmlich in jenen Kabinen, die man ‚stilles Örtchen‘ nennt.

In der üblichen Höller-Pose schaut er vom Plakat auf den ‚Geschäfteverrichter‘ herunter, richtet seinen Zeigefinger auf ihn und ‚spricht‘: „Mein Leben gehört mir! Und Deins?“ Die Antwort soll sich auf einem angebotenen Hörbuch zum Sonderpreis von 49,90 Euro befinden, das mittels Handy und Barcode bestellt werden kann.

Es gibt Menschen, die die Penetranz dieser Werbung unangenehmer empfinden als die typischen Gerüche dieser Örtlichkeit.

In Deutschland ist Volksverhetzung ein Straftatbestand, aber leider nicht Volksverdummung. Schäfers Motto ‚Benimm Dich reich, dann wirst du reich‘ ist hierfür ein Beispiel.
Wäre Volksverdummung ein Straftatbestand, wären Höller und Schäfer endlich ein Fall für den Staatsanwalt.

Autor: Prof. Dr. Walter Simon

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Buch »Volksverdummung statt Persönlichkeitsentwicklung – Training und Coaching unter der Lupe«, welches als Paperback bei amazon erhältlich ist.

Über Prof. Dr. Walter Simon 14 Artikel
Prof. Dr. Walter Simon erlernte zunächst den Beruf des Drogisten und fuhr anschließend zur See. Er studierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main sowie an der Sophia-Universität in Tokio. 1979 wurde er mit einer volkswirtschaftlichen Dissertation über den Einfluss von Wirtschaftsverbänden auf die EU-Institutionen zum Dr. rer. pol. promoviert. Nach dem Studium trat er bei der AEG-Telefunken AG in das Berufsleben. 1982 gründete er das Innovationsteam für Produktion und Wirtschaft GmbH (IPW-Training und Consulting GmbH), aus dem später das Corporate University Center hervorging. Von 1996 bis 2002 hatte er den Lehrstuhl 'Strategisches Management/HR-Management' an der staatlichen Wiesbadener Business School (University) inne. Simon zählt zu den bekannteren deutschen Wirtschaftstrainern, Zukunftsberatern und Business-Speakern. Zudem ist er der Autor von 20 Büchern und mehr als 200 Artikeln zu Fragen der Personal- und Unternehmensführung.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Prof. Simon

 

Prof. Dr. Walter Simon

 

Wirtschaftstrainer, Zukunftsberater,
Business-Speaker und Autor

XING 32px Facebook 32px Twitter 32px