Management by Farce

Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen

Kurt August Hermann Steffenhagen ist seit 25 Jahren als systemischer Coach, Trainer und Speaker tätig.
Seine langjährige Arbeit im mittleren und Top-Management waren für ihn nicht nur eine Tätigkeit, sondern auch eine Feldforschung am Puls des Selbstverständnisses des Managements.

Kennzeichnend für seine Arbeit ist der Fokus auf die meist nicht hinterfragten Grundannahmen im Umgang mit Menschen und der Zusammenarbeit in Unternehmen. Eine Frage, die unter dem Stichwort „Paradigmenwechsel“ heute eine hohe Aktualität besitzt, weil klassische Denkansätze gemessen an den mit ihnen erreichten Ergebnissen zerschellen.

Pointiert und provokant lotet daher Kurt Steffenhagen in seinem Buch „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ die Abgründe im Denken vieler Manager und Führungskräfte aus und zeigt, welche trivialen Züge die Struktur ihres Denkens, die Vorstellungen über Richtig und Falsch angenommen haben.
Die Erklärungsmöglichkeiten menschlichen Zusammenseins und gängige Thesen über Menschenführung wie z.B. zur „Motivation“ entlarvt Steffenhagen als blasse Vermutungen bis hin zur Naivität.

Acht Kernthesen Steffenhagens liegen seinen Ausführungen zugrunde:

    1. Das herrschende Weltbild im Management ist auf dem Denkniveau der newtonschen Physik des 17. Jahrhunderts. Es ist längst bankrott.
    2. Es ist naiv, über Menschen wie über Gegenstände zu denken als ginge es darum, eine Tatsache.
      In Wirklichkeit geht es um eine Einstellung: um die Frage, wie wir gemeinsam leben wollen.
    3. Das grundlegende Werkzeug des naiven Managements, Management by Objectives (MbO) ist tot. – Aber niemand traut sich von dem Pferd abzusteigen.
    4. Die Idee der direkten Beeinflussung von Menschen, die in Motivationstheorien gipfelt, ist ein grandios bejubelter Irrtum.
    5. Die Kapitäne sind auf beiden Augen blind. Sie unterscheiden nicht die Ebenen, in denen sich ihre Wirklichkeit abspielt und machen sie platt.
    6. Die Knute der Diktatur der Taylorismus wird mit einem intellektuell-emotional verschwiemelten Sirup überschmiert.
    7. Die Psychologie ist wie eine wehrlose Nutte, missbraucht von sogenannten Experten.
    8. Die Kapitäne sind taub. Selbst wenn das, was sie tun, offensichtlich mangelhaft ist, hören sie nicht.

 

Management by Farce | Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen ist kürzlich im BusinessVillage Verlag erschienen.
Harald Schirmer hat zu dieser Publikation eine Vorab-Rezension erstellt, welche wir Ihnen als Auszug nachfolgend nicht vorenthalten möchten.

Kurt Steffenhagen hat in einem Buch auf humorvolle Art, aber messerscharf die Situation in den Führungsetagen vieler Organisationen beschrieben.
Kurt Steffenhagen wirbt für Wachheit, Aufmerksamkeit, selbständiges Denken und verurteilt mit Vehemenz die oberflächliche Naivität unserer Zeit.
Immer wieder fühlte ich mich auch selbst ertappt, Dinge zu leichtfertig zu übernehmen, komme ins Nachdenken und reflektiere meine Aussagen und mein Verhalten. […]


 

Management by Farce | Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen ist als Paperback erhältlich bei amazon sowie im BussinessVillage Verlag.

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.