Rumpelstilzchen

oder „Pecunia non olet“ … Eine ernst gemeinte Persiflage

Man kommt, nach so ungefähr 100 Begegnungen mit Dr. Nemo, nicht um die Frage herum, wessen Geistes Kind der CEO des weltgrößten Unternehmens, WMIA Incorporated, ist.
Na, schauen wir mal …

Und die offene Frage, wer denn nun Rumpelstilzchen, wer der große Zampano ist, wer denn die Welt in Atem hält, das haben die Gebrüder Grimm in ihren Märchen schon erzählt. Das Rumpelstilzchen zerriss sich selbst. Allerdings könnte Rumpelstilzchen in diesen modernen Zeiten doch noch lebendig sein. Wer weiß … Rumpelstilzchen ist ja ein Märchen und die leben bis ans Ende aller Tage …

Was gibt es Neues im Reiche von WMIA Incorporated?

Nemo sitzt seit frühmorgens im Vorstandsbüro und telefoniert. Der Interviewer wird vorgelassen.

Interviewer: „Was gibt es so Dringendes?“

Nemo: „Ich räume auf und wechsele den gesamten Vorstand der Holding von WMIA Incorporated aus. Deshalb telefoniere ich, ich brauche neue Köpfe!

Interviewer: „Sie suchen einen neuen Superman?“

Nemo: „Genau, wir brauchen einen, der uns unsere Mentalität wieder gibt, unsere Kämpfermentalität!“

Interviewer: „Na dann. Sie wechseln die Figuren und was ist mit dem Spiel, bleibt es gleich?“

Nemo: „Mmmh …!

Nun, diese Bemerkung des „Mmmh …!“ ist aus dem Munde eines Nemo schon bemerkenswert. Zeigt sie doch, dass jemand jedenfalls für einen Moment innehält.

Da erscheint Fortunata im Vorstandsbüro.

Fortunata, die um die Situation weiß, nimmt in einem der tiefbrauen Ledersessel Platz, dreht sich eine Zigarette und bläst genüsslich den Rauch des ersten Zuges vor sich hin.

Fortunata: „Nemo, wie oft warst Du verheiratet?“

Nemo stutzt.

Nemo: „Wieso fragst Du? Du weißt es doch! Fünf Mal!“

Der Interviewer ahnt, worauf diese Unterhaltung hinausläuft.

Interviewer: „Mmmh … !“

Fortunata: „Meinst Du, dass Du mit dem Wechsel der Spieler, also Deiner Partner etwas gewonnen hast?“

Nemo: „Na klar!

Diese Antwort Nemos beinhaltet einen Klassiker des Denkens, des Jedermannsdenkens. Das Auswechseln von Köpfen, von Menschen für die Möglichkeit einer Veränderung ist ein Ausdruck simplen Denkens. Simpel, weil man meint, den Simpel gefunden zu haben, der alles verbockt hat. Nemo ist wohl einer von diesen „Denkern“…

Fortunata: „Wer die Welt in Ordnung bringen will, gehe zuerst dreimal durchs eigene Haus!“

Nemo: „Dafür habe ich keine Zeit. Die Stakeholder verlangen immer mehr. Ich kann das nicht ändern.“

Interviewer: „Aber Sie sind doch der mächtigste Mann der Welt, jedenfalls was Ihr Unternehmen angeht.“

Die Bemerkung des wirtschaftlich mächtigsten Mannes der Welt, er könne nichts ändern, ist schon überraschend.

Interviewer: „Einer muss doch die Fäden in der Hand haben.“

Nemo: „Ja, dieser eine, diese Gallionsfigur, so einen brauchen wir alle paar Jahre.“

Interviewer: „Was zeichnet denn solche Männer oder gelegentlich Frauen aus?“

Die Antwort Nemos kann sich jeder an seinen fünf Fingern abzählen. Insofern lautet die verkürzte Formel: „Einer, der bewiesen hat, dass er was kann!“

Interviewer: „Ach ja?“

Der Clown erscheint.

Nemo: „Der hat gerade noch gefehlt …!“

Dann eilt er zum nächsten Termin.

Elvira, der Clown und der Interviewer gehen zum Fahrstuhl.

Elvira: „Clown, was sagst Du dazu? Gibt es Rumpelstilzchen, den Zampano, der alles regiert?“

Clown: „Rumpelstilzchen, das seinen Namen verbirgt, gibt es immer noch. Allerdings hat es den Namen gewechselt.“

Elvira: „Und wie heißt der Zampano jetzt?“

Clown: „Er heißt „Gier“!“

Interviewer: „Harter Tobak!“

Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm, denkt der Interviewer. Vielleicht ist es auch nicht so krass.

Vielleicht erfahren wir von Dr. Nemo mehr dazu. Am nächsten Dienstag …


 

Das Interview von und mit Kurt August Hermann Steffenhagen hier ebenfalls als Podcast.

Autor: Kurt August Hermann Steffenhagen

Über Kurt August Hermann Steffenhagen 124 Artikel
Der Autor Kurt August Hermann Steffenhagen entlarvt mit unglaublicher Energie, Geistesschärfe und ohne Blatt vor dem Mund veraltete Methoden, Ansichten und Vereinfachungen. Er war über 25 Jahre Berater und Coach im internationalen TopManagement. Sein Thema ist der Paradigmen-wechsel im Denken des Managements. Sein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Management by Farce: Der feine Unterschied zwischen Führung und Eierkochen“ erschien kürzlich im BusinessVillage Verlag.
Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.

Kurt August Hermann Steffenhagen


Kurt August Hermann Steffenhagen

Jurist, M&A Coach und Autor

 

Home