Warten Sie Ihre Anlage oder wartet Ihre Anlage auf Sie?

Mit TPM die Produktionskosten senken.

Sicherlich kennen Sie folgende Situation: Die Kundenaufträge in Ihrer Firma sind für die Produktion eingeplant, die Maschinenbelegung wurde mit der zur Verfügung stehenden Kapazität sorgfältig abgeglichen, Material steht übersichtlich kommissioniert am Arbeitsplatz und der Anlagenbediener ist gemäß Schichtplan zuverlässig für seinen Arbeitseinsatz eingeteilt. Der Produktionsprozess kann beginnen.

Nur wenige Minuten nach Prozessstart stoppt die Maschine. Es stellt sich heraus, dass der Behälter der Zentralschmierung den Minimumpegel erreicht und die Maschine automatisch abgeschaltet hat. Was nun folgt, ist die meist als „Feuerwehreinsatz“ bezeichnete Reaktion der Instandhaltung.

Dieser und ähnliche Fälle werfen die Frage auf, warum wir permanent sehr viel Aufwand für die korrekte Planung der Produktionsaufträge sowie Optimierung der Prozesszeiten betreiben, aber häufig nur minimalen Aufwand für die Anlagenverfügbarkeit.

Total Productive Maintenance (TPM) zielt darauf ab, die Anlagenproduktivität zu maximieren, indem alle beim Herstellungsprozess auftretenden Verluste (z.B. technische Störungen, Rüstvorgänge oder fehlerhafte Teile) minimiert werden. Dies erfolgt durch ständige Verbesserung und Weiterentwicklung der Anlagen und der dazugehörenden Organisation und Prozesse. Dabei wird dem Produktionspersonal sukzessive die Verantwortung für routinemäßige Instandhaltungsmaßnahmen übertragen.

TPM leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Ausschuss, zur Steigerung der Produktivität, zur verbesserten Kontrolle der Instandhaltungskosten, zur Verbesserung von Sicherheitsstandards sowie zur Erhöhung der Mitarbeitermotivation.

Die Umsetzung von TPM im Unternehmen hat eine nachhaltige Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit zur Folge. Getragen wird dieser Erfolg durch die Mitarbeiter, die das Identifizieren und Eliminieren von Verlusten als einen elementaren Bestandteil ihrer Arbeit begreifen. TPM liefert hierzu die Werkzeuge, vom kontinuierlichen Verbesserungsprozess bis hin zur Wandlung der Kommunikation im Unternehmen über Bereichsgrenzen hinweg.

Autor: Stefan Zink

 

Stefan Zink ist langjähriger Projektleiter / Trainer und unter anderem Spezialist für TPM und Zeitwirtschaft bei der 1997 gegründeten U² Unternehmensberatung & Umsetzungsunterstützung GmbH in Stuttgart.

Die Beratungsleistungen dieser Consulting basieren zwar auf den bekannten Theorien, jedoch ist deren Umsetzung im Gegensatz zu „klassischen“ Unternehmensberatungen „unkonventionell operativ“, stark umsetzungsorientiert, versehen mit einem feinen Gespür für das Machbare.


 

Anzeige

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.